ArticleView portlet

9. Infotag Werkzeugbau „Generative Verfahren - Ergänzung oder Konkurrenz?"

id:3028819

Am 22. Mai 2014 fand der 9. Infotag Werkzeugbau zum Thema „Generative Verfahren - Ergänzung oder Konkurrenz?" bei Arburg in Loßburg im Schwarzwald statt. Namhafte Referenten stellten den Stand der Technik vor und zeigten Perspektiven für die Branche auf.

Mit vier Vorträgen, einer Life-Vorführung des neuen Freeformers und rund 25 Teilnehmern war der 9. Infotag Werkzeugbau am 22. Mai 2014 bei Arburg in Loßburg ein voller Erfolg. Heinz Gaub, Geschäftsführer Technik bei Arburg und Gastgeber der Veranstaltung, leitete in seinem Eröffnungsvortrag die Entwicklung des Freeformers von sinkenden Produktlebenszyklen, zunehmender Variantenvielfalt und dem Wunsch nach individuellen Produkten ab. Im Anschluss konnten die Teilnehmer die neue Maschine in Aktion bewundern und Anschauungsmuster sowie voll funktionsfähige Prototypen aus Standardgranulaten in Augenschein nehmen.

Dora Maischner vom Fraunhofer ILT aus Aachen präsentierte neue Möglichkeiten des Verschleißschutzes von Heißkanaldüsen, die mittels Pulverauftragsschweissens mit einer Hartlegierung auf Cobalt-Chrom-Basis gepanzert werden. Karl Otto Hüsken von der Firma LBC Engineering, ein Spezialist für die Auslegung konturnaher Kühlung, zeigte, wie wichtig der richtige Technologiemix für die optimale Temperierung von Formen ist. Abschließend gab Dr. Bernhard Müller vom Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) in Chemnitz einen Ausblick auf die Zukunft der generativen Fertigung von Metallwerkstücken.

Der 9. Infotag Werkzeugbau endete nach einer Führung durch das gastgebende Unternehmenden mit spannenden Einblicken in die Welt der Werkzeugmaschinenproduktion.

 

Bildquelle : VDMA

Zedtwitz, Alfred
Zedtwitz, Alfred
Press Gallery
Zurück