ArticleView portlet

Beitrag Blue Competence VDMA - Nachrichten 06/2014

03.07.2014 | id:4381396

Ökonomie, Ökologie und soziales Handeln in Einklang zu bringen ist das erklärte Ziel der über 400 Blue Competence Partnerunternehmen. Doch was bewegt die Unternehmen zu Nachhaltigkeit und welche Hürden gibt es. Gabriele Ays aus dem Umweltmanagement-Team der Paul Horn GmbH hat sich zur Nachhaltigkeitsstrategie, über Beweggründe und Hürden befragen lassen.

Wer ist in Ihrem Unternehmen verantwortlich für das Thema Nachhaltigkeit?
Das Thema liegt in der Verantwortung der Geschäftsleitung. Dies gewährleistet eine rasche Entscheidungsfindung sowie die kurzfristige Bereitstellung notwendiger Mittel. Die Integration des Themas Nachhaltigkeit in alle Geschäftsprozesse setzt das Team des Umweltmanagements um. Neben diesen Spezialisten arbeiten projektbezogen auch Fachleute aus den betroffenen Abteilungen mit. Die Anzahl beteiligter Kollegen variiert je nach Projekt zwischen vier und acht Mitarbeitern.

Wo sehen Sie die wichtigsten Beiträge für Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen?
Als wachsendes, global handelndes Unternehmen, das in über 70 Ländern präsent ist, sehen wir unsere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt weltweit. Unser international ausgerichtetes Umweltmanagementsystem bietet uns den Nachweis für eine stetige Verringerung der Auswirkungen auf die Natur, die Umwelt und somit auch auf die Menschen im globalen Kontext.

Ökologische Belange werden seit jeher beachtet. Unsere Produkte werden ressourcenschonend unter Verwendung von bis zu 30 Prozent sekundärer Rohstoffe hergestellt. Geschlossene Kreisläufe in den Produktionsverfahren, teilweise mit internem Recycling, vermindern die Einflussnahme auf die Umwelt. Mit der Nutzung eines Elektrofahrzeugs werden schädlichen Abgase durch den Werksverkehr vermieden. In 2013 war der Bau einer Nisthilfe für Schwalben ein nachhaltiges ökologisches Projekt.

Wir bieten Menschen eine sichere Zukunft: Als erfolgreiches Unternehmen stellen wir fortlaufend zusätzliche Mitarbeiter ein, die unter bestmöglichen Arbeitsbedingungen unsere Produkte herstellen. Darunter sind jährlich 15 Auszubildende und auch Studenten der Dualen Hochschule. Die Horn-Akademie bietet Menschen ohne Arbeit die Möglichkeit einer Umschulung. Sie erhalten eine Ausbildung mit der Aussicht auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Wo sehen Sie die größten Hindernisse?
Der Kunde ist in der Regel nicht bereit, einen höheren Preis für nachhaltig hergestellte Produkte zu bezahlen. Bei gleichem Preis-Leistungsverhältnis kann Nachhaltigkeit ein Entscheidungskriterium sein.

Ein Blick in die Zukunft: Welche Ziele haben Sie sich für die Zukunft gesetzt?
Wir werden unser Bestes geben, weiterhin technische Innovationen in höchster Qualität zu entwickeln. Die Vorgaben des Blue Competence Nachhaltigkeitskodex werden auch hier richtungsweisend sein.

Bildquelle : Paul Horn GmbH

Datei-Anhänge:
VN 06-2014 BC-Paul Horn G...

Press Gallery
Zurück