Präzisionswerkzeuge-Industrie und EMO Hannover auch 2017 auf Erfolgskurs

VDMA

Zweitgrößte Ausstellergruppe erhöht Prognose und freut sich über die hohe internationale Besucherqualität in den Werkzeughallen.

Die EMO Hannover hat die Aussteller auch 2017 wieder mit einer hohen Besucherqualität und -internationalität überzeugt,“ sagte Markus Heseding, Geschäftsführer des Fachverbands Präzisionswerkzeuge im VDMA, am Samstag in Hannover und ergänzte: „Wir haben die Weltleitmesse der Metallbearbeitung zum Anlass genommen, unsere Umsatzprognose für das laufende Jahr zu erhöhen. Auf Basis des erfolgreichen ersten Halbjahrs rechnen die deutschen Präzisionswerkzeughersteller mit einem Plus für 2017 im hohen einstelligen Bereich und einem Gesamtumsatz von deutlich über 10 Milliarden Euro.“

Bis Juli verzeichnete die Branche beim Auftragseingang einen Anstieg von 8 Prozent. Haupttreiber des Wachstums mit einem Plus von 12 Prozent war das Ausland. Doch auch die Inlandsnachfrage zog an, mit einer Steigerung von immerhin 6 Prozent. Damit einhergehend entwickelte sich auch die Anzahl der Beschäftigten positiv. Die Hersteller von Präzisionswerkzeugen erwarten ein gutes Nachmessegeschäft und ein ebenfalls erfolgreiches zweites Halbjahr 2017.

Rund die Hälfte der Fachbesucher auf der EMO Hannover 2017 kamen aus dem Ausland. Ein besonderes Highlight war die Eröffnung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der es sich nicht nehmen ließ, auch zwei Unternehmen in der Werkzeughalle 4 zu besuchen. In den Werkzeughallen drei bis sechs konnten die Aussteller wieder ähnlich viele Gäste auf ihren Ständen empfangen wie bei der Vorveranstaltung 2013. Mit mehr als 650 Teilnehmern hat das VDMA-Forum in Halle 4 die Erwartungen übertroffen und das große Interesse der Industrie an den Themen der Digitalisierung bestätigt.

Die nächste EMO findet vom 16. bis 21. September 2019 wieder in Hannover statt.

Downloads